Hecken Sträucher: Der ultimative Ratgeber

Eine Hecke aus Sträuchern bringt Abwechslung in den Garten und ist ökologisch besonders wertvoll. Auch in puncto Gartengestaltung bietet sie viele Möglichkeiten.

Helge weiß, welche Sträucher für Hecken geeignet sind, welche Besonderheiten sie haben und was du rund um das Anlegen und die Pflege von Sträuchern für Hecken beachten solltest.

Das lernst Du von Hecken Helge:

Hecken Helge

Hecken Sträucher: Was versteht man darunter eigentlich?

Bei Hecken aus Sträuchern handelt es sich um eine Reihenpflanzung von Gehölzen, die frei wachsen dürfen.

Damit entsteht an der Grundstücksgrenze ein natürlicher Sicht- und Windschutz, der nicht nur Lärm abhält, sondern auch Abgase und Staub filtert.

Im Inneren der Strauchhecke herrscht ein wertvolles Mikroklima, das vielen Wildtieren wie Vögeln und Insekten optimale Lebensbedingungen bietet.

Einen besonders großen Beitrag zum biologischen Gleichgewicht in deinem Garten leistest du mit einer Hecke aus heimischen Heckenpflanzen. Diese sind perfekt an die hiesigen Boden- und Witterungsverhältnisse angepasst und daher besonders widerstandsfähig gegenüber Krankheiten und Schädlingen.

Im Gegensatz zu ihren exotischen Verwandten halten sie auch ein reiches Nahrungsangebot für diverse Kleintiere bereit.

Sträucher und Hecken » Was ist der Unterschied?

Für eine klassische Formhecke werden Heckenpflanzen einer Gehölzart in Reihe gesetzt und regelmäßig geschnitten. Wer sich für eine Hecke aus Sträuchern entscheidet, setzt in der Regel auf einen Mix unterschiedlicher Gehölze.

Auf einen regelmäßigen Formschnitt wird verzichtet. Stattdessen dürfen sich die immergrünen, laubabwerfenden oder blühenden Heckensträucher frei entwickeln und werden nur bei Bedarf zurechtgestutzt. 

Ob geometrische Hecke oder frei wachsende Hecken Sträucher – beide Varianten halten unerwünschte Blicke fern, schützen vor Wind und können als natürliche Grundstückseinfriedung oder zur Gliederung des Gartens dienen.

Wer Sträucher für Hecken pflanzt, wählt dank größerer Biodiversität die naturnähere Variante. Allerdings ist der Platzbedarf für eine Hecke aus Sträuchern etwas größer.

Hecken Sträucher schneiden: Wann ist der ideale Zeitpunkt?

Grundsätzlich haben frei wachsende Hecken aus Sträuchern einen großen Vorteil gegenüber der klassischen Hecke: Sie müssen nicht so oft in Form gebracht werden. Mit dem ersten Rückschnitt kannst du dir gerne bis zum vierten Jahr nach der Pflanzung Zeit lassen. 

Für eine möglichst unkomplizierte Pflege pflanzt du am besten Hecken Sträucher, die etwa zur gleichen Zeit beschnitten werden sollten – entweder im zeitigen Frühjahr oder im Herbst.

Gut zu Wissen: Keinesfalls darfst du den Heckenschnitt vom 1. März bis zum 15. September vornehmen. Dann sind radikale Rückschnitte zum Schutz brütender Vögel sogar gesetzlich verboten. 

Es gibt einige Hecken Sträucher, die so gut wie keinen Rückschnitt verlangen. 

Ein bedachtes Vorgehen empfiehlt sich bei blühenden Heckensträuchern. Hier kann ein falscher Schnitt zum Ausbleiben der Blüte führen. Die geeignete Verjüngungskur regt die Blühfreude dagegen an.

Während Sommerblüher jedes Jahr im Frühling zurückgeschnitten werden sollten, schneidet man Frühjahrsblüher nur alle zwei bis drei Jahre direkt nach Blüte.

Die 8 schönsten Hecken Sträucher für deinen Garten

Hecken Helge

Das ganze Jahr über eine Augenweide oder für einige Wochen ein echter Eye-Catcher – am schönsten findet Helge immergrüne Heckenpflanzen und blühende Hecken Sträucher. 

Hier stellt dir Hecken Helge einmal die vier beliebtesten immergrüne und die vier beliebtesten blühenden Hecken Sträucher vor!

Immergrüne Sträucher für Hecken schätzt Helge, weil sie ganzjährig verlässlichen Wind- und Sichtschutz bieten und zu jeder Jahreszeit Leben in den Garten bringen.

Blühende Heckensträucher setzen während ihrer Blüte ganz besondere Akzente. Viele Arten duften zudem betörend und locken mit ihrem Nektar Bienen und viele andere Insekten an.

Hecken Sträucher immergrün

Für viele Insekten bietet der Efeu nochmal gegen Ende des Jahres ein reichhaltiges Nahrungsangebot. Außerdem wird dieser Efeu gerne als niedriger Sichtschutz eingesetzt, weil seine immergrünen Blätter auch im Winter Schutz bieten

Vorteile:

  • Winterhart
  • Pflegeleicht
  • Schnell wachsend 

Nachteile:

  • Rückschnitte nötig
  • Kann andere Pflanzen verdrängen 
  • Wächst „überall“ hin 

Der immergrüne Strauch ist erfreulich robust und schnittverträglich, wächst schnell und toleriert sommerliche Trockenperioden problemlos. Für viele Hobbygärtner stellt diese Heckenpflanze daher die erste Wahl dar.

Vorteile:

  • Unempfindlich gegenüber Krankheiten und Schädlingen
  • Duftendes Blütenkleid im Frühjahr
  • Sehr schnitttolerant

Nachteile:

  • Unbedingt regelmäßiger Rückschnitt erforderlich
  • Giftiges Schnittgut darf nicht auf den Kompost
  • Muss auch im Winter bei Bedarf gewässert werden

Dem Echten Lorbeer zum Verwechseln ähnlich, bringt der Portugiesische Kirschlorbeer mediterranes Flair mit einem Hauch von Luxus in deinen Garten. Und das bei einem überraschend geringen Pflegeaufwand.

Vorteile:

  • Unempfindlich gegenüber Krankheiten und Schädlingen
  • Schnitttolerant
  • Schnellwachsend

Nachteile:

  • Rückschnitte nötig
  • Leicht gifitg
  • Benötigt auch Wasser im Winter

Wahrer Eyecatcher: bringt mit ihrem kräftigen roten Austrieb im Frühjahr frischen Wind in deinen Garten. Mit der Glanzmispel lassen sich charakterstarke Hecken anlegen. Ebenso zieht der Strauch als Solitär die Blicke auf.

Vorteile:

  • Bringt im Jahresverlauf Abwechslung in den Garten
  • Beeren als dekorativer Winterschmuck
  • Schnitttolerant und pflegeleicht

Nachteile:

  • Mehrmaliger Rückschnitt im Jahr nötig
  • Windempfindlich (vor allem in den ersten Jahren)
  • Schwach giftige Beeren

Hecken Sträucher Blühend

Dieser bekannte und beliebte Bauernjasmin wird aufgrund seiner Vielzahl von duftender Einzelblüten sehr geschätzt. Der Bauernjasmin ist ein sehr schöner und vor allem duftender Blütenstrauch und liebt einen Standort in sonniger bis halbschattiger Lage.

Vorteile:

  • Intensiv duftende Blüten 
  • Schnellwachsend 
  • Bienenfreundlich 

Nachteile:

  • Anfällig für Blattläuse
  • Schwach giftig 
  • Als Kübelpflanze ungeeignet
Hecken Sträucher: Bauernjasmin

Die besonderen Blüten zeigen sich in der Regel von Dezember bis März und versprühen einen angenehmen und intensiven Duft. Dieser locker aufrecht wachsende Blütenstrauch kann eine Höhe von 2,5 – 3 Metern erreichen.

Vorteile:

  • Blüht im Winter
  • angenehmer Duft 
  • Schnellwachsend

Nachteile:

  • Leicht giftige Blätter
  • Nicht als Kübelpflanze geeignet
  • Bedarf Rückschnitt
Hecken Sträucher: Winterschneeballl

Der Hibiskus ist bekannt für seine zahlreichen und wunderschönen Blüten. Aufgrund dieser schönen Blütenpracht zählt der Hibiskus auch zu den beliebtesten Hecken Sträucher. Zwar ist diese Pflanze nicht ganz pflegeleicht, macht aber einiges her.

Vorteile:

  • Winterhart
  • Schnittverträglich
  • Sehr Blütenreich

Nachteile:

  • Langsames Wachstum 
  • Benötigt zwei Formschnitte pro Jahr
  • Benötigt viel Wasser 

Die Kornelkirsche ist ein Laubgehölz, das in freier Wildbahn anzutreffen ist. Die Pflanze ist hierzulande heimisch, findet sich aber besonders häufig in wärmeren Gebieten in Europa.

Vorteile:

  • Insektenfreundliche Blüte
  • Verträgt Trockenheit
  • Essbare Früchte

Nachteile:

  • Anfällig für Blattfleckenpilze
  • Langsam wachsend
  • Benötigt Nährstoffreichen Boden

Sind Hecken Sträucher giftig?

Sowohl unter den Exoten als auch unter den heimischen Hecken Sträuchern gibt es giftige Arten. Dabei ist es durchaus möglich, dass die für den Menschen giftigen Pflanzenteile oder Früchte für Vögel und Co. kein Problem darstellen. Hast du Haustiere oder spielen in deinem Garten Kinder, solltest du besser zu ungiftigen Heckenpflanzen greifen. 

  • Beim Lebensbaum – auch als „Thuja“ bekannt – kann schon die Berührung Hautreizungen auslösen. 
  • Beim wunderschön gelb blühenden Ginster sind Samen und Blätter giftig. Deren Verzehr könnte unter anderem Übelkeit und Kreislaufprobleme hervorrufen. 
  • Der beliebte Kirschlorbeer besitzt giftige Blätter und Samen und stellt in der Regel nur für Kleinkinder eine Gefahr dar. Das Schnittgut darf jedoch nicht auf dem Kompost entsorgt werden.
  • Die Beeren und das Öl in den Nadeln sind die giftigen Bestandteile des Wacholders. Problematisch ist aber nur ein längerer intensiver Kontakt. 
  • Die giftigen Früchte der Schneebeere verlocken gerade Kleinkinder zum Spielen. Vergiftungserscheinungen treten aber erst bei einer größeren Verzehrmenge auf. 

Möchtest du auf Nummer sicher gehen, stehen dir für die Gestaltung deiner frei wachsenden Hecke aus Sträuchern viele attraktive ungiftige Alternativen zur Verfügung. Wie wäre es mit der Glanzmispel Red Robin? Oder lege mit Felsenbirne, Haselnuss und Aronia eine Naschhecke an!

Welche Hecken Sträucher tragen Beeren?

Insbesondere viele heimische Sträucher für Hecken entwickeln im Laufe des Sommers Beeren als Früchte. Schließlich wird das Beerenwachstum auch nicht durch regelmäßige Formschnitte verhindert. 

Während die Beeren einiger Sträucher für den Menschen giftig sind, enthalten andere genießbare Früchte überraschend viele Vitamine.

Wieder andere Beeren sind in erster Linie als Nahrung für Vögel und andere Wildtiere sehr wertvoll. Auch sehen so manche Beeren sehr dekorativ aus und sorgen dafür, dass sich die frei wachsende Hecke im Jahresverlauf immer wieder etwas anders präsentiert. 

Unter anderem tragen diese Hecken Sträucher Beeren:

  • Weißdorn: Das bis zu fünf Meter hohe Gehölz bildet aus weißen Blüten im Mai und Juni ab September kleine rote Beeren aus. Sonniger Standort bevorzugt. 
  • Pfaffenhütchen: Der Spindelstrauch ist für seine auffälligen roten Kapselfrüchte bekannt. Für den Menschen giftig, stellt er für Vögel ein wichtiges Nährgehölz dar.
  • Schwarzer Holunder: Die ab August reifen Beeren können zwar nicht roh verzehrt werden, eignen sich aber wunderbar zur Herstellung von Marmeladen und Kompotts. 
  • Gemeiner Schneeball: Nach weißer Blüte im Juni trägt der schattentolerante Strauch im Herbst rote Früchte.
  • Felsenbirne: Die bereits im Juli reifen Früchte dürfen gerne direkt vom Strauch genascht werden.
  • Schlehe: Die für Vögel besonders wertvolle Heckenpflanze begeistert im März und April mit hübschen Blüten. Genießbar sind die blauen Beeren erst nach den ersten Frösten. Beliebte Verwendung für Marmeladen und Likör. 
  • Berberitze: Von Mai bis Juni betört der Duft der Blüten. Ab August trägt der Strauch längliche Beeren, die sowohl den Vögeln schmecken als auch in der Küche vielfältige Verwendung finden können.
Kirschorbeeren an einer Kirschlorbeerhecke

Hecken Sträucher: Gut für Vögel und Bienen

Anders als eine Formhecke, bei der in der Regel nur eine Gehölzart in Reihe gepflanzt wird, bietet eine frei wachsende Hecke Vögeln und Insekten ein deutlich breiteres Nahrungsangebot. Der Mix aus unterschiedlichen Arten ähnelt dem natürlichen Lebensraum an Waldrändern sehr stark und dient Vögeln als willkommener Rückzugsort und geschützte Brutmöglichkeit. 

Dass die Hecken Sträucher nur selten zurückgeschnitten werden, lässt die Gehölze ungehindert Blüten und Früchte ausbilden.

Eine Hecke aus Sträuchern: So wird sie für Wildtiere besonders wertvoll

Am besten wählst du überwiegend heimische Heckenpflanzen: Diese bieten Vögeln und Insekten ein großzügiges Angebot an genau den Blüten und Früchten, die ihren Bedürfnissen entsprechen.

Achte bei der Zusammenstellung deiner gemischten Hecke darauf, dass die Blühzeiten sowie das Beerenwachstum einen möglichst langen Zeitraum im Jahr abdecken. So ist der Tisch für Vögel, Bienen und Kleintiere beinahe das ganze Jahr über reichlich gedeckt. 

Um das Mikroklima innerhalb der Hecken Sträucher nicht zu stören, solltest du – wie in den Sommermonaten ohnehin gesetzlich festgelegt – auf unnötige radikale Rückschnitte verzichten.

Vielleicht kannst du auch den Boden unter der Hecke einfach der Natur überlassen. Dann stehen die Chancen, dass sich im geschützten Dickicht der ein oder andere Igel wohlfühlt, nicht schlecht – und du hast einen liebenswerten Gast, der die Schnecken in deinem Garten frisst. 

5 Tipps rund ums Kaufen und Pflanzen von Hecken Sträuchern

  1. Achte bei der Pflanzenauswahl darauf, dass die Anforderungen der verschiedenen Hecken Sträuchern zur Bodenqualität und zum Standort passen. Von Vorteil für eine dauerhaft harmonische Optik ist auch ein ähnliches Größenwachstum.
  2. Wähle für eine blühende Hecke Sträucher, deren Blütenfarben gut zusammenpassen.
  3. Der Pflanzabstand bei einer Reihenpflanzung von Hecken Sträuchern sollte mindestens einen Meter betragen. Für eine breitere und besonders dichte Hecke, pflanzt du die Gehölze im Zick-Zack in zwei Reihen mit Abständen von etwa 70 cm. Dabei kommen höhere Arten natürlich in die hintere Reihe.
  4. Eine Bewässerung von Hecken Sträuchern ist nach den ersten Monaten nach der Pflanzung nur in längeren sommerlichen Trockenperioden notwendig. 
  5. Um Unkrautwachstum unter den Hecken Sträuchern zu vermeiden, kannst du sie mit Bodendeckern unterpflanzen oder ein Mulchvlies auslegen.

Bestelle Premium Heimische-Hecken bei Helge

Hecken Helge sankt Danke!
Jetzt Hecken vergleichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie haben entweder die Zahlungsmethode Ratenkauf oder Rechnung mit Klarna ausgewählt. Leider sind diese Zahlungsmethoden bei einer abweichenden Lieferadresse von Klarna nicht zugelassen. Bitte wählen Sie eine andere Zahlungsmethode, um Ihren Kauf abzuschließen.

Jetzt ist die perfekte Zeit zum Heckenpflanzen!

Hecken im Herbst zu pflanzen ist ideal! Es gilt allerdings: Je eher, desto besser. Schließlich können die Setzlinge so noch vor dem ersten Frost gut anwurzeln.

Zu den Hecken

Dieses Fenster schließt automatisch…