Hecke pflanzen ganz einfach gemacht (Anleitung & Tipps)

Der wahrscheinlich schönste Zaun ist eine Hecke. Ob klassische Grundstückseinfriedung oder frei wachsende Hecke – mit Hainbuche, Thuja und Co. schaffst du einen naturnahen Sichtschutz und wertvollen Lebensraum für Vögel und diverse Kleintiere.

Doch was musst du beim Planen und Pflanzen einer Hecke eigentlich beachten? Nach diesem Ratgeber weißt Du genau, was für ein optimales Ergebnis zu tun ist.

Das lernst Du von Hecken Helge:

Hecken Helge

Zuallererst klären: Welche Hecke pflanzen?

Bevor du eine Hecke pflanzt, solltest du natürlich wissen, welche Hecke sich für deine Ansprüche am besten eignet.

Ganz klassisch trennt eine Hecke ein Grundstück vom anderen. Hecken können aber noch viel mehr: Sie dienen kunstvoll geschnitten als dekorativer Blickfang mitten im Garden oder säumen als tiefe Variante Wege oder Beete. Ebenso kann sich hinter Efeu oder anderem attraktivem Grün so manche wenig ansehnliche Mauer verstecken.

Wie pflant man eine Hecke perfekt?

Die Wahl einer Hecke, die zu deinem Garten passt und die gewünschten „Funktionen“ erfüllt, fällt nicht immer leicht.

Hecken gibt es in ganz unterschiedlichen Varianten, was Form, Wuchshöhe oder Blickdichte anbelangt. Manche Sorten eignen sich hervorragend für einen Garten, in dem Kinder oder Tiere spielen, andere überzeugen in puncto Umwelt und sind beispielsweise sehr bienenfreundlich.

Unter anderem kommen diese Optionen in Frage:

Deine Hecke planen - Was solltest Du beachten?

Rund um das Heckenpflanzen an oder auf der Grundstücksgrenze gibt es bestimmte Vorschriften. Diese unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland und zusätzlich müssen eventuell Sondervorgaben durch die Gemeinde- oder Stadtverwaltung berücksichtigt werden.

Grundsätzlich musst du beim Planen einer Hecke beachten, welche Wuchshöhe und -breite die jeweiligen Gehölze im Laufe der Jahre erreichen werden.

Zur ersten Orientierung: Planst du eine Sichtschutz-Hecke mit einer Höhe von bis zu zwei Metern, sollte der Abstand zur Grundstücksgrenze mindestens einen halben Meter betragen. Soll die Hecke noch höher wachsen, empfiehlt sich sogar ein Abstand von wenigstens einem Meter. Gemessen wird der Grenzabstand ab dem Pflanzenstamm, der diesem am nächsten ist.

Hecke einpflanzen Ratgeber und Anleitung

5 wichtige Fragen rund um die Heckenplanung

Bevor es an die Anlage deiner Hecke gehen kann, musst du dich für eine Heckenpflanze oder einen passenden Mix für eine freiwachsende oder blühende Hecke entscheiden. Welche Hecke die richtige für dich ist, ermittelst du unter anderem anhand dieser Fragen:

  • 1. Welche Funktion soll die Hecke erfüllen? Wünschst du dir einen naturnahen Schutz vor unerwünschten Blicken, Lärm oder Wind? Oder soll sie als dekorative Begrenzungselement bei der Gartengestaltung dienen?
  • 2. Soll es eine sommergrüne Hecke sein oder lieber eine immergrüne Hecke für ganzjährigen Sichtschutz?
  • 3. Welche Höhe soll deine Hecke erreichen? Möchtest du einen hohen Blickschutz schaffen oder eine niedrige Zierhecke pflanzen?
  • 4. Wie sehen die Standortbedingungen aus? Welche Bodenqualität liegt vor und wird deine Hecke zukünftig in der Sonne, im Halbschatten oder Schatten stehen?
  • 5. Kommen Kombinationen in Frage? Entweder ein Mix mit anderen Sträuchern oder mit gestalterischen Elementen wie Mauern, Zäunen oder Gabionen?

Wann die Hecke pflanzen? Tipps zur besten Pflanzzeit!

Ein geeigneter Zeitpunkt zum Heckepflanzen legt den Grundstein für ein ordentliches Anwuchsergebnis.

Die landläufige Meinung, der beste Zeitpunkt zum Pflanzen einer Hecke sei der Herbst, ist nicht falsch – aber auch nicht vollständig. Hauptsächlich hängt der optimale Pflanzzeitpunkt von der Lieferform der Heckenpflanzen ab.

Jahreszeiten beim Hecke pflanzen beachten!

Nachfolgend die besten Pflanzzeiten nach Lieferformen:

Pflanzzeiten Containerware

Containerware ist das ganze Jahr über verfügbar und darf auch beinahe durchgehend in die Erde gebracht werden. Schließlich wurden diese Heckenpflanzen direkt im Topf gezogen und haben keine Wurzelmasse durch das „Stechen“ verloren.

Ungeeignet sind lediglich Wintertage mit Frost. Dagegen stellen die sommerliche Hitze sowie starke Sonneneinstrahlung kein größeres Problem dar: Containerware besitzt einen ausreichend großen Wurzelballen, um sich bei regelmäßigem Gießen mit genug Wasser versorgen zu können.

Pflanzzeiten Ballenware

Die in der Baumschule im Freiland gezogene Ballenware wird vor der Lieferung „geerntet“. Ein Jutegewebe schützt die Wurzel mit dem sie umgebenden Erdballen. Gestochen werden können die Setzlinge aber nur in der Wachstumspause zwischen Herbst und Frühjahr. Entsprechend ist Ballenware nur von September bis Mai lieferbar.

Bei immergrünen Heckenpflanzen liegt der optimale Pflanzzeitpunkt im September oder Oktober: Dann haben diese noch ausreichend Zeit, um vor dem Winter anzuwurzeln. Nur dann können sie in der kalten Jahreszeit ausreichend Wasser aus dem Erdreich ziehen.

Pflanzzeiten Wurzelware

Da wurzelnackte Pflanzen ohne schützenden Erdballen geliefert werden, ist die Gefahr des Austrocknens des Wurzelwerks recht groß. Die kostengünstigen wurzelnackten Setzlinge werden daher nur bei niedrigen Temperaturen geliefert und sollten am besten im Herbst gepflanzt werden. Dann können sie den Winter zum Anwurzeln nutzen und im Frühjahr kraftvoll in die neue Gartensaison starten.

Deine Hecke pflanzen in 7 Schritten - So geht's!

Hecken Helge

Helge hat für dich eine übersichtliche Anleitung zum Heckenpflanzen zusammengestellt.

Halte dich Schritt für Schritt an seine Tipps – so geht’s ganz einfach und deine Hecke wird hervorragend anwachsen.

Hecken pflanzen - Schritt 1: Richtschnur

Planst du eine klassische geschnittene Hecke, sorgt ein gerader Verlauf für eine gepflegte Optik.

Damit du später alle Heckenpflanzen in einer geraden Linie platzieren kannst, spannst du am besten eine Richtschnur über die gesamte Heckenlänge. 

Hecke pflanzen - Schritt 2: Pflanzlöcher ausheben

Bevor es an das Ausheben der Pflanzlöcher geht, musst du eventuell vorhandenen Rasen gründlich abtragen. Damit die Hecke später gleichmäßig dicht wächst, sollten die Pflanzlöcher in regelmäßigen Abständen gegraben werden.

Bevor du sie – am besten mit Hilfe eines Spatens – aushebst, legst du ihre Position mit kleinen Sandhäufchen oder einem Markierungsspray fest.

Die Größe der Pflanzgruben hängt von der Größe der Wurzelballen ab und sollte ungefähr doppelt so tief und breit sein. Für ein leichteres Anwurzeln lockerst du den Boden der Pflanzlöcher etwas auf.

Bei manchen Heckenarten benötigst du pro laufendem Meter sehr viele Setzlinge. Dann kann es sinnvoller und zeitsparender sein, einen durchgängigen Pflanzgraben anzulegen.

  • Tipp: Lege den Pflanzgraben bereits vor dem Liefertag an. So kannst du die Heckenpflanzen direkt nach der Lieferung einsetzen. Ein Graben von 35 cm Breite und Tiefe reicht für 5 – 15 Liter Töpfe. Die genaue Tiefe kannst Du bei Bedarf noch an die Pflanze anpassen.

Wie viele Pflanzen du pro Meter benötigst, hängt von der Heckenpflanze selbst sowie von der Lieferform (Wurzelware, Ballenware oder Topfware) ab. 

Bei Hecken Helge gibst Du für deine gewünschte Heckenpflanze einfach die gewünschte Heckenlänge in Meter an und erfährst direkt, wie viele Pflanzen du für welche Lieferform benötigst.

Hecke pflanzen - Schritt 3: Pflanzen vorher wässern

Damit die Setzlinge den Stress des Pflanzens gut verkraften und in den ersten Stunden danach gut versorgt sind, solltest du sie vor dem Einpflanzen gut wässern.

Wurzelnackte Ware stellst du am besten für einige Stunden in einen mit Wasser gefüllten Eimer. Bei Container- und Ballenware empfiehlt sich das Tauchen.

Hecke pflanzen - Schritt 4: Setzlinge einpflanzen

Auch wenn es schließlich ans Hecke Einpflanzen geht, kommt es darauf an, für welche Lieferform du dich entschieden hast.

Ballenware

Ballenware setzt du mitsamt dem Jutegewebe oder Drahtballen in das Loch oder den Graben. Erst wenn du die Pflanzen im richtigen Abstand und aufrecht an Ort und Stelle platzierst hast, streifst du das Ballentuch um mindestens ein Drittel herunter. Drahtballen werden mithilfe einer Zange rund um den Stamm etwas geöffnet, so dass der Setzling ungehindert wachsen kann.

Container- / Topfware

Containerware musst du zuerst aus den Kunststoffbehältern nehmen. Um das Wurzelwachstum anzuregen, löst du den Wurzelfilz und schneidest die Spiralwurzeln durch. Sind die Setzlinge schon größer, darfst du sogar mit dem Spaten die äußeren Wurzeln abtrennen.

Wurzelware

Bei wurzelnackten Pflanzen ritzt du die mit Wasser vollgesaugten Wurzeln ebenfalls mit einer Schere an, um das Wachstum zu pushen. Erst dann verteilst du die Setzlinge in den Pflanzlöchern oder im Pflanzgraben.

Wie tief die Hecke pflanzen?

Wie tief die Heckenpflanzen in der Erde stehen sollen, zeigt dir die Verfärbung am Wurzelhals. Am besten pflanzt du die Setzlinge auf dasselbe Niveau wie zuvor in der Baumschule. Ist das Pflanzloch zu groß, gibst du einen Teil des Aushubs auf den Boden des Lochs oder Grabens.

Hecke pflanzen - Schritt 5: Pflanzen zuschütten

Für ein kraftvolles Anwachsen sind die Setzlinge auf eine ausreichende Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen angewiesen.

Daher vermengst du den Aushub mit Hornspänen, Hornmehl oder Heckenaktivator, bevor du damit die Pflanzgruben oder den -graben auffüllst.

Um die Pflanzen zu stabilisieren, trittst du dann die Erde rund um die Stämmchen behutsam an.

Vor allem an windigeren Standorten kann es sinnvoll sein, die Pflanzen zusätzlich zu stabilisieren:

Ramme dazu jeweils einen Holzpfahl an den Anfang und einen an das Ende der Hecke und spanne zwei Schnüre/Drähte zwischen ihnen, in deren Mitte sich die Heckenpflanzen befinden. So können die Pflanzen weder in die eine, noch in die andere Richtung wegknicken. 

Hecke pflanzen - Schritt 6: Bewässern

Durch das sogenannte „Einschlämmen“ werden die Pflanzen nicht nur mit dem dringend benötigten Wasser versorgt, sondern es schließen sich auch Hohlräume im Erdreich und die Setzlinge stehen noch stabiler im Boden.

Damit das Gießwasser direkt zu den Wurzeln gelangt und nicht ungenutzt irgendwo im Erdreich versickert, formst du rund um die Stämmchen kleine Gießränder aus Erde. Diese „Schalen“ füllst du vollständig mit Wasser.

Nach dem Versickern wiederholst du diesen Vorgang.

Hecke pflanzen - Schritt 7: Mulchen und Pflegen

In den ersten Wochen und Monaten solltest du die frisch gesetzten Heckenpflanzen beständig feucht halten. Staunässe gilt es allerdings zu vermeiden: Die meisten Heckensorten tolerieren diese kaum.

Um die Gießintervalle etwas zu verlängern, lässt sich ein vorzeitiges Austrocknen des Bodens mit Abdeckmaterial wie Rindenmulch vermeiden (Leitfaden zum Hecken mulchen >).

Einige Heckenpflanzen wie beispielsweise der Liguster verlangen einige Tage nach dem Pflanzen nach einem kräftigen Rückschnitt. Dieser regt das Wachstum an und lässt die Setzlinge besonders viele neue Triebe ansetzen. Der Rückschnitt sollte allerdings nicht kurz vor oder während einer Frostzeit vorgenommen werden, da dies die Pflanzen nachhaltig schädigen kann.

Was du weiterhin berücksichtigen kannst, hat Helge dir im nächsten Abschnitt einfach zusammengefasst.

Die neue Hecke pflegen - Darauf solltest Du achten!

Damit deine neu verpflanzten Heckenpflanzen gut gedeihen und rasch wachsen, solltest du behutsam auf die richtige Pflege achten. Diese ist bereits mit wenig Arbeit optimal gewährleistet. Was gehört zur Pflege von Hecken also dazu?

Die Hecke optimal bewässern

Neben einem Starterdünger wie Hornmehl benötigen frisch gesetzte Heckenpflanzen vor allem eins: ausreichend Wasser.

Achte unbedingt darauf, dass das Erdreich rund um die Setzlinge und damit ihr Wurzelwerk in der ersten Zeit nicht austrocknet.

Hecke bewässern mit Perlschlauch

Helges Tipps rund um das Wässern neuer Hecken:

  • Wässere nur das Erdreich und achte darauf, nicht über die Pflanzen zu gießen. Feuchtigkeit an den Zweigen und am Laub begünstigt Pilzkrankheiten und Co.
  • Gönne deinen Pflanzen unbedingt ausreichend viel Wasser. Bei jedem Gießen solltest du pro einem Meter Höhe 10 Liter für jede einzelne Pflanze rechnen.
  • Gerade an heißen Sommertagen solltest du die Heckenpflanzen anfangs wenigstens alle drei bis vier Tage gießen. Wird die Witterung milder und sind die Pflanzen bereits etwas angewachsen, darfst du die Gießintervalle allmählich verlängern.
  • Jeden Tag ein bisschen zu gießen – darauf solltest du besser verzichten. Wird die Erde nur oberflächlich feucht, gelangt kein Wasser bis zu den Wurzeln.
  • Berücksichtige bei der Menge des Gießwassers auch eventuellen Niederschlag. Staunässe gilt es nämlich unbedingt zu vermeiden. Diese schädigt die meisten Heckensorten nachhaltig.
  • Insbesondere immergrüne Laubgehölze wie Kirschlorbeer und Koniferen solltest du vor dem Wintereinbruch noch einmal kräftig wässern. Diese Pflanzen verdunsten auch im Winter
  • Vor allem in den heißen Sommermonaten nehmen junge Heckenpflanzen bei Trockenheit rasch Schaden. Möchtest du verreisen, solltest du daher entweder ein automatisches Bewässerungssystem installieren oder Nachbarn oder Freunde bitten, die Pflanzen während deiner Abwesenheit regelmäßig zu gießen.

Die Hecke düngen?

Wie in obiger Pflanzanleitung erklärt, kannst du bereits beim Einpflanzen auf eine gute Nährstoffversorgung der Hecke achten, indem du Muttererde und Hornmehl oder Heckenaktivator mit in den Aushub mengst.

Ob und wie du eine Hecke auch nachhaltig mit Dünger versorgen kannst, erklärt Helge dir in seinem Ratgeber zum Hecke düngen.

Eine Hecke pflanzen: Mit welchen Kosten musst du rechnen?

Natürlich ist das Heckenpflanzen mit Kosten verbunden. Wie viel dich deine neue Hecke insgesamt kostet, hängt davon ab, für welche Heckensorte du dich entscheidest und wie viele Pflanzen du pro laufendem Meter benötigst.

Zudem kommt es auf die Größe der Pflanzen und die Lieferart an. Mit Helges komfortablem Preiskalkulator erhältst du sofort einen verlässlichen Gesamtpreis inklusive Lieferung.

Wähle jetzt Deine Wunschhecke und ermittel den Gesamtpreis in nur 3 Klicks >

Besonders günstig sind wurzelnackte Pflanzen. Allerdings bist du bei dieser Lieferform in puncto Pflanzzeitpunkt nicht so flexibel wie bei Containerware.

Abhängig davon, ob du deine Hecke selber pflanzt oder einen Gala-Betrieb engagierst, kommen weitere Zusatzkosten auf dich zu:

  • Pflanzerde
  • Heckendünger (automatisch im Bestellprozess sowie separat erhältlich)
  • Eventuell Werzeug wie Spaten, Schaufel, Grabgabel oder Schubkarre (je etwa 30 Euro)
  • Heckenschere (erhältlich für 50 bis 100 Euro)
  • Kosten für den Gärtner: ca. 30 Euro pro Stunde

Welche Hecke passt zu Dir?

Hecken Helge sankt Danke!
Jetzt Hecken vergleichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.